Salzburg

Pilot Salzburg

Ausgangslage

Stadt und Land Salzburg arbeiten im Kontext ihrer Klima- und Energie-Masterpläne gemeinsam an der Umsetzung der Wärmewende für den Zentralraum Salzburg. Instrumente der Energieraumplanung sind wichtiger Bestandteil der Strategie. In einem ersten Schritt könnte bei Verfügbarkeit entsprechender Daten der im Projekt heatswap_salzburg (FFG-Nr. 855801) entwickelte Wärmeatlas, welcher sowohl die Wärmenachfrage, als auch die erneuerbaren Potenzial räumlich diskret ausweist, als Informations- und Planungsgrundlage für die Grundstücks- und Stadtentwicklung genutzt werden.Mit den Zielen des Auf- und Ausbaus von nachhaltigen Wärmenetzen, der verstärkten Nutzung von Abwärmequellen und dem Einsatz der, in Abhängigkeit der jeweiligen Bedingungen, optimalen Wärmequelle befindet sich eine Verankerung in die raumplanerischen Prozesse der Stadt Salzburg, sowie der Umlandgemeinden Grödig und Bergheim in Vorbereitung. Die Koppelung mit der Wohnbauförderung wird aktuell als interessante Option geprüft. Mittelfristig könnten die Karten für die Entwicklung der REKs und schlussendlich für räumliche Festlegung genutzt werden.

Folgende Punkte müssen zwingend geklärt werden, um weitere Schritte tätigen zu können:

  • Automatisierter Zugriff über definierte Schnittstelle zu laufend aktualisierten Daten
  • Offene datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Fragen zur Datennutzung
  • Zugriff auf Verbrauchsdaten des Energieversorgers (aktuell nur einzelprojektbezogen)
  • Zugriff auf AGWR unzureichend geklärt
  • Georeferenzierung der Daten nicht harmonisiert