Wien

Pilot Wien

Ausgangslage

Energieraumplanung ist ein wesentliches Instrument zur Erreichung der in der Smart City Rahmenstrategie festgelegten Klima- und Energieziele. Für die Implementierung wurden in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Schritte gesetzt.
Seit 2014 wird in Wien der inhaltliche und organisatorische Rahmen für eine Energieraumplanung geschaffen. Ziele sind die Koordination und Abstimmung der Energieinfrastruktur durch Optimierung und Vernetzung der Planungsprozesse der Energie- und Stadtentwicklung, eine räumliche Differenzierung und Abstimmung der Steuerungsinstrumente und die Schaffung einer gemeinsamen Entscheidungsgrundlage (Grundlagendaten). Eine solide Datenbasis ist notwendig, um raum-sachliche Festlegungen treffen zu können. Das wird umso mehr von Relevanz, wenn im Zuge der Dekarbonisierung – v.a. der schrittweise Ausstieg aus fossilem Gas – auch rechtliche Instrumente der Energieraumplanung (z.B. Vertragslösungen oder Energieraumpläne) angewandt werden.Die dafür zugrunde liegenden Daten müssen eine hohe Qualität aufweisen und in ihrer Struktur und Aussagekraft verständlich sein. Daher sind die Metadaten, die sich an einer akkordierten Norm orientieren, essentiell. Die Stadtverwaltung benötigt eine Struktur – sowohl technisch als auch organisatorisch – zur Verwaltung und Pflege dieser Metadaten. Dadurch kann die Nachvollziehbarkeit, die Zuständigkeit und die Aktualität sichergestellt werden. Dies dient langfristig zur Verwaltungsvereinfachung und besseren Nutzung sowie Zugänglichkeit der Daten.Der Bedarf der sich daraus für Wien ergibt:

  • Methodik, um die Grundlagendaten (wie Gebäude) zu verbessern und zu einer allgemein gültigen Zuordnung der Objekte/Gebäude zu gelangen (eindeutige Objekt-ID bzw. Adressreferenzierung)
  • Weitere relevante Datenquellen aufzeigen und einen Zugriff herstellen wie die Energieausweisdatenbank
  • Aufbereitung von Metainformationen für energierelevante Daten nach einem neuen einheitlichen Standard des Magistrats (Data Excellence Strategie)
  • Grundlagen für ein solides Energiebedarfsmodell und/oder Energieverbrauchsmodell vorbereiten
  • Relevante Informationen unter Berücksichtigung des Datenschutzes und der Zugriffsberechtigungen zur Verfügung stellen